historische Unterstützung

Fr. Dr. Jungcurt

Um dem historischen Kontext dieses Stückes besser gerecht zu werden, baten wir Fr. Dr. Jungcurt, Historikerin aus Ladenburg, um ihre Unterstützung. Einen ganzen Abend lang durften wir sie mit unseren Fragen zur Familie Frank, der Situation in den Niederlanden sowie zum politischen Situation damals insgesamt befragen. Sie beantwortete all unsere Fragen wunderbar verständlich und half uns so, uns besser in die damalige Zeit hineinzudenken.
Danke, Frau Dr. Jungcurt!

Vortrag

Frau Jungcurt hat sich auch bereit erklärt, im Zusammenhang mit unserer Produktion einen Vortrag an der VHS zu diesem Thema zu halten:

 

Schreiben in Gefangenschaft und Todesangst – Anne Frank und andere junge Autorinnen und Autoren 1942-1944

 

Während Anne Frank in ihrem Versteck in der Prinsengracht in Amsterdam ihrem Ta-gebuch ihre Ängste und Nöte, Sehnsüchte und Hoffnungen anvertraute, taten ihr es junge Gefangene im KZ Theresienstadt gleich. Sie schrieben Tagebuch, Gedichte, Essays, einige gestalteten eine Schülerzeitung. Wie junge Menschen im Angesicht der Vernichtungspläne ihren Alltag unter schwierigsten Bedingungen meisterten und mit Schreiben, Malen und Dichten ihre Menschenwürde verteidigten, ist Thema dieses Vortrages.

 

Dienstag, 17.04.2018, 19.00 Uhr VHS, Altes Rathaus, Raum 4

Teilnehmergebühr beträgt 5,00 €

 

Mehr Informationen zu Frau Dr. Jungcurt::

Unterricht der Fächer Geschichte/ Politik, Ethik/Philosophie, Französisch bis 1995 am Carl-Benz-Gymnasium Ladenburg, danach bis 2010 am Hölderlin-Gymnasium Heidelberg

diverse Projekte in den angegebenen Fachbereichen

anschließend Promotion im Fach Geschichte mit einem Thema zur Weimarer Republik

Unterricht in Integrationskursen

Vorträge.